RLP Stiftung Kultur

RLP

Vergangene Veranstaltung: Sonntag, 5. März 2017, 11.00 Uhr - "Landeskinder", Künstlerhaus Edenkoben

„Wo noch niemand war – Erinnerungen an Ernst Bloch“, Gert Ueding im Gespräch mit Hans Thill


© Ludwigshafener Ernst Bloch Zentrum

Ernst Bloch

Wenn Professor und Assistent in einem Haus wohnen, beide rauchen und sich auch noch gut verstehen, sind freundschaftliche Gespräche naheliegend - bei Ernst Bloch und Gert Ueding war das so. Das Resultat ist ein faszinierendes, packendes - und sehr persönliches Porträt Ernst Blochs, des großen Philosophen. Damit erschließt Ueding ein gutes Stück deutsch-deutscher Wissenschafts- und Zeitgeschichte der sechziger und siebziger Jahre. Eine Hommage an den eindringlichen Erzähler, Redner, Vor- und Weiterdenker, dessen Einfluss auf die bundesrepublikanische Gegenwart nicht überschätzt werden kann.

Ernst Bloch wurde 1885 in Ludwigshafen geboren. Nach dem amerikanischen Exil lehrte Bloch einige Jahre als Philosophieprofessor in Leipzig, ehe er 1961 freiwillig-unfreiwillig in den Westen übersiedelte und bis zu seinem Tod in Tübingen wirkte. Seine Werke »Der Geist der Utopie« (1918), »Erbschaft dieser Zeit« (1936), »Das Prinzip Hoffnung« (1954/55), »Naturrecht und menschliche Würde« (1961) oder »Atheismus im Christentum« (1968) gehören zu den Hauptwerken der deutschen Philosophie des 20. Jahrhunderts.

Gert Ueding, geboren 1942, war bis zu seiner Emeritierung 2009 Ordinarius für Allgemeine Rhetorik an der Universität Tübingen und ist seit 2003 Gastprofessor an der Universität St. Gallen. Der Literaturkritiker und Essayist war viele Jahre Mitglied der Jury zum »Friedenspreis des Deutschen Buchhandels«. Er ist Autor zahlreicher Aufsätze, Bücher, Vorträge zur deutschen Literatur und Philosophie, zur Geschichte und Theorie der Rhetorik, zur Literaturkritik, zur Populärkultur und Ästhetik.

Eintritt: 7 Euro/4 Euro (ermäßigt für Schüler und Studenten) 



Info   Seite drucken